Else Cinema

Genre: Amateur, Soft & Sinnlich

Unsere Bewertung

Produktionsbedingungen

Diversität

Präsentation

Pricing: ab 7,99 $

Sinnliche Softpornos mit Gefühl

Else Cinema ist die “soft edition” unter den Webseiten von Pornoproduzentin Erika Lust. Hier findet man Pornofilme, die sich eher auf das Sinnliche, Gefühle und Lust konzentrieren. Die Inhalte sind explizit ohne Nahaufnahmen von Genitalien. Die Kategorie „Shh! No Dialogue“ versammelt Filme ohne (die manchmal hölzernen) Dialoge in Pornofilmen. Auf der Seite wird erklärt, was hier mit ethischem Porno gemeint ist, und in den Werten wird detailliert ausgeführt, wie die Arbeitsbedienungen am Set sicher gestaltet werden sollen.

Porn Better Nachhaltiges Sexspielzeug Porno ethische Produktionsbedingungen Pornographie faire Bezahlung

Produktions­bedingungen

blank

blank

Arbeits­bedingungen

Die Rechte für Performer*innen und Richtlinien für Gastregisseur*innen sind auf der Homepage einsehbar und müssen von allen Beteiligten gelesen und unterschrieben werden.

Am Set gibt es regelmäßige Pausen und Snacks. Eine angenehme Arbeitsatmosphäre soll gewährleistet werden. 

Bezahlung

Lust betont eine faire Bezahlung für alle, die am Filmdreh beteiligt sind, egal ob Praktikant oder Hauptdarstellerin. Wie hoch die Bezahlung ist, ist nicht bekannt. Es gab in der Vergangenheit immer wieder Kritik an der Bezahlung.

Safer Sex

(STI-Prävention – Testangebot/-pflicht; Zugang zu Verhütungsmitteln)

Die Darsteller*innen sind verpflichtet ,mit einem aktuellen STI-Test am Set zu erscheinen und entscheiden frei, wie Safer Sex praktiziert werden soll. Kondome werden bereitgestellt.

Konsens

… bei Praktiken, Upload, Drehpartner*innen:

Alle Szenen werden im Vorfeld durchgesprochen, so dass die Darsteller*innen genau wissen, was sie erwartet und Grenzen kommuniziert werden können.

diversity diversitaet Erotische authentische Pornos für queer gay hetero

Diversität

blank

blank

Selbstanspruch der Seite

Die Filme von Erika Lust sind ästhetisch und hochwertig, weibliche Lust steht oft im Vordergrund. So entstehen viele Filme, die einen eher normativen Blick auf schöne Körper reproduzieren. Es gibt aber auch Filme mit diversen Darsteller*innen. Queere und trans Personen, schwarze Menschen und POCs werden respektvoll und ohne problematische Kategoriesierungen dargestellt. Es werden auch vereinzelt ältere und nicht normschöne Körper gezeigt.

Verzicht auf problematische Kategorien

Es gibt 12 Kategorien, die ohne problematische Zuschreibungen auskommen.

Darstellende

Die Darstellenden und die Regisseur*innen werden kurz mit Text und Bild oder in einem Video vorgestellt, die Filme, die auf der Seite verfügbar sind, werden aufgelistet und  Links zu den Social Media der Beteiligten gelistet.

Porn Better Nachhaltiges Sexspielzeug Porno ethische Produktionsbedingungen Pornographie faire Bezahlung

Präsentation

blank

blank

Sprache

Die Filmtitel sind bildhaft, die Filme werden respektvoll beschrieben.

Werbung

Die Seite ist werbefrei.

Handling / Bedienbarkeit

Sprache: Englisch

Die Seite ist klar aufgebaut, Filme werden nach Erscheinungsdatum angezeigt und können nach Kategorien gefiltert werden.

Für alle Filme gibt es Trailer.

 

Transparenz: Wer filmt / produziert / moderiert?

Zu jedem Film werden Produktionsfirma, Regisseur*in und Darstellende aufgelistet und verlinkt.

XConfessions-Merch-Free-Movie-still-PORN BETTER Porno Rezensionen Fairer Porno feministischer Porno sex positive

Pricing

Kosten

11.99 $ für 1 Monat

29.99 $ für 3 Monate

95.90 $ für 12 Monate

Ein kostenloser Film nach Anmeldung

 

Zahlung

Einmalzahlung für 1, 3 oder 12 Monate. 

Zahlungsanbieter: Epoch.com

Eine Kündigung ist jederzeit möglich.

Transparenz der Kosten

Die Kosten sind leicht zu finden. Außerdem gibt es phasenweise Links zu Rabattaktionen.

Anzahl Filme / Medien

Jede Woche gibt es neue Filme.

Ergänzende Infos:

Erika Lust gilt als Ikone der feministischen Indie Porno Film Produktion und hat mit XConfessions, Else Cinema und LustCinema ein kleines Imperium aufgebaut. In der Industrie wird ihre Rolle für den feministischen Porno aber durchaus kontrovers diskutiert.

Einer der Kritikpunkte ist, dass sie als weiße hetero cis Frau öffentlichkeitswirksam eine „bessere“, „neue“ Form des Porno bewirbt und dabei die lange queere Geschichte von feministischer Pornografie und Frauen, trans und nichtbinäre Personen in der Industrie unsichtbar macht.

Supporte PORN BETTER:

Willst Du uns bei der Arbeit unterstützen? Wir freuen uns über Support.

So kannst Du uns helfen:

  • Schließe Abos bei den von uns empfohlenen Seiten ab. Wenn Du unseren Link nutzt, um auf eine Pornoseite Deiner Wahl zu gelangen, bekommen wir eine Prämie – und eine unterstützenswerte Seite bekommt mehr Mitglieder. Win-Win-Situation!
  • Schreib uns Feedback zu den Seiten, die wir vorstellen, teile Deine Erfahrungen, lass uns wissen, was wir besser machen können.
  • Empfiehl uns weiter. Ob durch Mundpropaganda oder Social Media – wir stehen ganz am Anfang und brauchen Sichtbarkeit.